Anbindematerialien für Reben - ein Leitfaden

by Martina Fuß

Die besten Anbindematerialien für deine Weinreben: Ein Leitfaden

Du hast dich entschieden, Weinreben anzupflanzen – herzlichen Glückwunsch! Doch bevor du mit dem Anbau beginnst, solltest du dir über die richtigen Anbindematerialien Gedanken machen. Die Wahl des richtigen Materials kann einen großen Unterschied in der Gesundheit und dem Wachstum deiner Reben ausmachen. In diesem Artikel erfährst du alles über die verschiedenen Anbindematerialien für Weinreben und welche am besten zu deinen Bedürfnissen passen.

Warum ist die Wahl der Anbindematerialien wichtig?

Die Art und Weise, wie du deine Weinreben anbindest, kann einen direkten Einfluss auf ihre Gesundheit, ihr Wachstum und letztendlich die Qualität der Trauben haben. Einige der wichtigsten Gründe, warum die Wahl der Anbindematerialien von Bedeutung ist, sind:

  1. Unterstützung für das Wachstum: Die richtigen Anbindematerialien bieten den Weinreben die nötige Unterstützung, um in die Höhe zu wachsen und sich optimal zu entwickeln.

  2. Luftzirkulation: Eine gute Belüftung ist entscheidend für die Gesundheit der Weinreben, da sie das Risiko von Krankheiten wie Pilz und Fäulnis verringert.

  3. Sonneneinstrahlung: Die Art der Anbindung kann auch die Sonneneinstrahlung auf die Blätter und Trauben beeinflussen, was wiederum die Qualität der Ernte beeinflusst.

Verschiedene Anbindematerialien für Weinreben

  1. Pflanzstäbe/Pfosten:
    Bambusstäbe sind eine beliebte Wahl für die Anbindung von Weinreben. Sie sind robust, leicht verfügbar und relativ günstig. Du benötigst pro Pflanze einen Pflanzstab, um den jungen Trieb im Pflanzjahr hochzuziehen und anzubinden. Den Pflanzstab bindest du an einen quer verlaufenden Draht, damit er stabil steht. Dieser Pflanzstab kann ein Bambusstab oder ein Metallstab sein. Nach 3 Jahren ist deine Rebe kräftig genug, und du kannst den Pflanzstab entfernen.

    Für eine Rebenreihe: Jede Rebe erhält einen dünnen Pflanzstab. Nach 3 bis 4 Reben und an den Reihenenden kommt ein stabiler Pfosten mit etwa 4 cm Durchmesser.

    Für eine Solitärrebe: Du kannst wie bei der Rebenreihe einen Pflanzstab an die Rebe setzen. Rechts und links im Abstand von jeweils 1 m zur Rebe werden jeweils stabile Pfosten mit einem Durchmesser von etwa 4 cm angebracht.

    Alternativ kannst du die einzelne Rebe auch mit einem dicken Pfosten von 4 cm Durchmesser versehen und daran hochziehen.

  2. Draht:
    Draht ist eine vielseitige Option für die Anbindung von Weinreben. Er kann entweder horizontal oder vertikal gespannt werden und bietet eine stabile Unterstützung.
    Für eine Rebenreihe:
    1. fester Draht auf einer Höhe von 80 bis 90 cm:
    Wichtig ist bei einer Rebenreihe ein stabiler Querdraht in einer Höhe von 80 bis 90 cm von Endpfosten zu Endpfosten deiner Reihe. Daran bindest du deine Pflanzstäbe mit einem Bindeschlauch an. Ein weiterer stabiler Querdraht kommt ca. 35 cm höher. In den Folgejahren biegst du im Winter nach dem Rebschnitt deine 1 oder 2 Fruchtruten über den oberen der beiden Drähte herunter zum unteren Draht und bindest sie am unteren Draht mit papierummanteltem Draht an.
    2. fester Draht ca. 35 cm höher:
    Zusätzlich sind noch 2 verschiebbare Drahtpaare (Fangdrähte) je Reihe hilfreich. Diese werden anfangs nur an den Endpfosten befestigt und verlaufen jeweils rechts und links außen an der Reihe entlang. Bei Reihen mit mehr als 4 Pflanzen benötigst du noch Zwischenpfosten. Alle deine Pfosten bekommen auf gleicher Höhe (ab 0,80 m Höhe alle 20cm auf der jeweils rechten und linken Seite der Reihe) Haken. In diese Haken hängst du die Fangdrähte mit dem Wachstum der Triebe nach und nach weiter hoch. Deine Triebe/Ruten verlaufen zwischen den Drahtpaaren. Vor dem Austrieb im zeitigen Frühjahr hängst du deine Fangdrähte in die Haken auf 0,80 m Höhe. Sobald deine Ruten im Frühjahr eine Höhe von ca. 20 bis 30 cm Höhe erreicht haben, hängst du die Drähte links und rechts von der Reihe in die nächste Stufe usw. Die Ruten verlaufen dann sicher zwischen den Drähten werden bei Wind und später bei Traubenbehang sicher gehalten.

  3. Für eine Solitärpflanze:
    Du kannst die Drähte wie bei der Rebenreihe anbringen oder die einzelne Pflanze ohne Drähte am Pfosten hochziehen.

  4. Weidenruten: Weidenruten sind eine natürliche und ästhetische Option für die Anbindung von Weinreben. Weidenruten fördern das ökologische Gleichgewicht im Weinberg.
    Junge dünne Weidenruten sind flexibel und können leicht gebogen werden, um sich an das Wachstum der Reben anzupassen. Du kannst mit Weidenruten den verholzten Rebstock im Jahr nach Pflanzung an den Pflanzstab binden statt dazu einen Bindeschlauch zu verwenden. Das Hochziehen der Jungrebe mit Weidenruten bedarf etwas Erfahrung da der Trieb im Pflanzjahr noch zart ist und leicht abknickt. Dazu empfehlen wir den papierummantelten Draht.

  5. BindegummisBindegummis sind eine praktische Option für die Anbindung von jungen Weinreben, insbesondere der verholzten Teile im 2. Jahr. Sie sind einfach zu verwenden und können leicht an verschiedenen Unterlagen befestigt werden. Allerdings solltest du darauf achten, dass die Gummis nicht zu fest angezogen werden, um das Wachstum der Reben nicht zu beeinträchtigen.

  6. Bindedraht papierummantelt: Der mit Papier ummantelte Bindedraht wird im professionellen Weinbau zum jährlichen Anbinden der Ruten und zum Hochziehen der Jungrebe im Pflanzjahr verwendet. Der Draht ist auch sehr gut geeignet zum Anbinden deiner Himbeeren oder Kletterpflanzen. Du kannst diesen Bindedraht ohne Bindegerät anbinden und einfach immer ein entsprechendes Stück von der Rolle abschneiden. Zum komfortablen Binden mit dem Bindedraht empfehlen wir unser Profi Bindegerät. Der Bindedraht wird eingelegt und das Gerät fertigt die Drehung. Anschließend schneidest du den Bindedraht mit der im Gerät integrierten Schere ab. 

  7. Bindeschlauch: Verwende zum dauerhaften Anbinden des stabilen Rebstockes einen Bindeschlauch aus Traubenschalen oder Textil Bindeband aus Baumwolle. Mit diesen stabilen Schläuchen oder Bändern kannst du auch ein Gehölz oder einen Obstbaum anbinden.

Fazit

Die Wahl der richtigen Anbindematerialien ist entscheidend für den erfolgreichen Anbau von Weinreben. Indem du die verschiedenen Optionen sorgfältig abwägst und die Bedürfnisse deiner Reben berücksichtigst, kannst du sicherstellen, dass sie die optimale Unterstützung erhalten, um gesund zu wachsen und hochwertige Trauben zu produzieren. Achte darauf, dass die Anbindung fest, aber nicht zu straff ist, um das Wachstum der Reben nicht zu beeinträchtigen. So steht einer erfolgreichen Weinproduktion nichts im Wege!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.