Deutscher Wein und seine Qualitätsstufen

Spätlese und Auslese sind Weine die mit hoher Fruchtsüße geerntet wurden. Die gleichen Weine können aber auch als Qualitätsweine pder Landweine abgefüllt und angeboten werden. Nach Vergären der Fruchtsüße zu Alkohol kann die Spätlese, Auslese, der Qualitätswein oder der Landwein verschiedene Geschmacksrichtungen haben: von Spätlese trocken, Auslese trocken, Qualitätswein trocken, Landwein trocken bis zu Spätlese süß, Auslese süß, Qualitätswein süß oder Landwein süß.

Ob man einen Wein als Prädikatswein Spätlese oder Prädikatswein Auslese bezeichnet wenn dieser den Kriterien entspricht, ist dem Winzer freigestellt. Die Auslese ist für viele Weintrinker ein edelsüßer Wein und wenige erwarten bei einer Auslese eine Auslese trocken. Ähnlich verhält es sich bei einer Spätlese. Auch der Spätlese Wein ist ein Prädikatswein, bei dem viele einen lieblichen Wein vermuten. Die Traubenmoste mit hoher Fruchtüße lässt der Winzer aber häufig komplett vergären und gewinnt dabei einen trockenen vollmundigen Wein. Nun gibt es Winzer, die grundsätzlich keine Weine als Prädikatswein Spätlese oder Auslese bezeichnen, andere verwenden die Bezeichnungen für süße Weine. Wir verwenden die Bezeichnungen eher selten, da diese nicht den tatsächlichen Weintyp wiederspiegeln und eher irritieren. 
Den Weintyp sowie den Geschmack des Weines verbunden mit Analysewerten zu Alkohol, Fruchtsüße und Säure finden Sie in der jeweiligen Weinbeschreibung. Damit können Sie sich Wein perfekt vorstellen.

Spätlese und Auslese sind Weine die mit hoher Fruchtsüße geerntet wurden. Die gleichen Weine können aber auch als Qualitätsweine pder Landweine abgefüllt und angeboten werden. Nach Vergären der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Deutscher Wein und seine Qualitätsstufen

Spätlese und Auslese sind Weine die mit hoher Fruchtsüße geerntet wurden. Die gleichen Weine können aber auch als Qualitätsweine pder Landweine abgefüllt und angeboten werden. Nach Vergären der Fruchtsüße zu Alkohol kann die Spätlese, Auslese, der Qualitätswein oder der Landwein verschiedene Geschmacksrichtungen haben: von Spätlese trocken, Auslese trocken, Qualitätswein trocken, Landwein trocken bis zu Spätlese süß, Auslese süß, Qualitätswein süß oder Landwein süß.

Ob man einen Wein als Prädikatswein Spätlese oder Prädikatswein Auslese bezeichnet wenn dieser den Kriterien entspricht, ist dem Winzer freigestellt. Die Auslese ist für viele Weintrinker ein edelsüßer Wein und wenige erwarten bei einer Auslese eine Auslese trocken. Ähnlich verhält es sich bei einer Spätlese. Auch der Spätlese Wein ist ein Prädikatswein, bei dem viele einen lieblichen Wein vermuten. Die Traubenmoste mit hoher Fruchtüße lässt der Winzer aber häufig komplett vergären und gewinnt dabei einen trockenen vollmundigen Wein. Nun gibt es Winzer, die grundsätzlich keine Weine als Prädikatswein Spätlese oder Auslese bezeichnen, andere verwenden die Bezeichnungen für süße Weine. Wir verwenden die Bezeichnungen eher selten, da diese nicht den tatsächlichen Weintyp wiederspiegeln und eher irritieren. 
Den Weintyp sowie den Geschmack des Weines verbunden mit Analysewerten zu Alkohol, Fruchtsüße und Säure finden Sie in der jeweiligen Weinbeschreibung. Damit können Sie sich Wein perfekt vorstellen.

Zuletzt angesehen